Trainings-Liveticker: Durst!

Heute in 14 Tagen wird Andi gegen 17 Uhr schon 10 Stunden unterwegs sein: und vermutlich um diese Zeit noch ein ganzes Stück vom Ziel entfernt sein - denn 100 km in den Bergen sind ganz schön Kräfte zehrend und zeitraubend!

Heute, genau zwei Wochen vor dem epochalen Lauf, testen wir schon einmal den Liveticker, damit die Fangemeinde und Interessierte am 1. August stündlich auf dem Laufenden sind, wo und wie Andi gerade rennt. Ich werde von Andi Textnachrichten übermittelt bekommen und mit Kommentaren versehen.


17.07 Uhr:

Andi schreibt: "Los geht's!" Er reckt den Daumen nach oben. Wir sind gespannt, wie weit er heute rennt - und wie schnell. Vermutlich sehr schnell, denn so wie sein Startfoto aussieht, rennt er heute in München und nicht in den Bergen. Und München ist ja bekanntlich flach...

17.38 Uhr:

Andi meldet sich: "5 km geschafft. Gemütlicher 6er Schnitt." Das wundert mich jetzt aber. Nicht etwa dass er so wortkarg ist. Sondern dass er so langsam ist. Andererseits ist er heute schon Rad gefahren und gestern Abend hat er groß gekocht. Das macht die Beine sicher müde! Da meldet er sich nochmals: "Hervorragendes Wetter heute. Ich renne entlang der reißenden Isar - vorbei an all den illegalen Grillpartys." Ich schaue nach draußen. Bei mir grillt niemand. Aber ich könnte mal die Blumen im Garten gießen gehen...

17.49 Uhr:

Eine neue Nachricht: "Ich bin im Rhythmus der Musik unterwegs." Offenbar hat er die Grillpartys hinter sich gelassen. Das Foto, das Andi schickt, zeigt einen einsamen Weg entlang der Isar. Jetzt bleibt abzuwarten, ob er fetzigen Rock oder einen langsamen Walzer in den Ohren hat: wir werden es an der Zeit merken...

18.02 Uhr:

Fast hört man Andi keuchen: "9 km habe ich geschafft. Doch es ist relativ schwül heute. Und ich habe nichts zu trinken dabei. Nur noch 11 km vor mir." 20 km rennen, ohne etwas zu trinken mitzunehmen: das ist echtes Training für den Ernstfall! In den Bergen werden die Verpflegungsposten rar sein - und bei manchen Steigungen wird es lange dauern, bis der nächste endlich erreicht ist. Also durchhalten, Andi! Ob Hunger oder Durst: mit Ernst und Willen ins Ziel. Und ich könnte mir jetzt eigentlich ein Bier aufmachen...

18.09 Uhr:

Ein Lebenszeichen: "Die Hälfte ist vorbei. Mein Puls ist immer noch entspannt bei 124." Mein Puls geht gerade hoch. Das liegt sicher an der Kellertreppe. Ich war eine Flasche Bier holen. Prost!

18.28 Uhr:

Ein Hilferuf: "13 km. Durst! Durst! Bier!" Wahrscheinlich hat Andi nicht einmal Geld dabei, um unterwegs einen Biergarten anzusteuern. Aber nur die Härtesten kommen durch! Und ich darf morgen bei meinem Trainingslauf auf keinen Fall vergessen, mir etwas zu trinken einzupacken! Im Ernst!

18.46 Uhr:

Die Qualen werden greifbar: "17 km. 16 km. Wird es immer wärmer? So Durst! Immer noch 5 km. 4 km. Soll ich Bier von einer Party-Gruppe ausleihen?" Bei diesen Worten kann einem Angst und Bange werden! Wie wird das erst im Gebirge, wenn das Fünffache zu laufen ist, wenn es steil wird, wenn es warm wird? Da mag man gar nicht daran denken. Oder vielleicht erst recht? Ich sitze auf meinem Balkon bei einem kühlen Bier und leide mit Andi mit - mal ganz im Ernst: da macht die Bequemlichkeit fast kein schlechtes Gewissen mehr. Denn da rennt einer für uns alle; sozusagen.

19.05 Uhr:

Das Ziel ist in Sicht: "Noch 1000 m? Noch 1000 Schritte? Hoffentlich gibt's noch etwas Kaltes im Kühlschrank!" Jetzt tun mir vor lauter Mitfiebern doch fast selbst schon die Beine weh! Ein Glück habe ich noch genug Bier im Kühlschrank!

19.07 Uhr:

Andi ist im Ziel! Nach 20,17 km und 2:04:51 Stunden Laufzeit! Congratulations!


Und nun Leute: vergesst nicht beim großen Lauf dabei zu sein! Am 1. August 2020 gibt's hier ab 6.00 Uhr zu jeder vollen Stunden den Liveticker von Andis 100-km-Lauf! Schaltet euch dazu und erlebt den Nervenkitzel mit!





107 Ansichten

Datenschutz

 

© 2023 Lauftreff Asbach. Erstellt mit Wix.com.