Silvretta Run 3000: Quälen und Feiern

Auch in diesem Jahr machte sich eine motivierte Gruppe des Lauftreff auf den Weg zum 8. Silvretta Run 3000 in Ischgl. Nach der Anreise und dem Abholen der Startunterlagen stand am Freitag Abend wie immer ein gemütliches Abendessen in unserem Stammlokal auf dem Plan.

Am Samstag morgen ging es dann nach einem leckeren Frühstück die wenigen Meter zum Silvrettaplatz, wo Punkt 8 Uhr der Startschuss für die Läufer und Läuferinnen der Medium- und Hard-Strecke fiel.

Von dort ging es für die Läufer zuerst noch einmal durch Ischgl, bevor die ersten steilen Anstiege folgten. Während die Läufer also schon gut ins Schwitzen gekommen sind, machte sich ein Teil der Fans mit der Silvretta-Seilbahn auch auf den Weg bergauf und konnte so die Läufer an der ersten Verpflegungsstelle kräftig anfeuern.

Von hier ab ging es für die Läufer ohne Unterstützung weiter durch das Fimbatal bis hinauf zur Heidelberger Hütte und von dort für die Medium-Strecke über den extrem steilen Anstieg hinauf auf das Ritzenjoch. Die Läufer der Hard-Strecke hingegen hatten nach der Heidelberger Hütte einen etwas flacheren Aufstieg auf das aber etwas höher gelegene Kronenjoch vor sich. Während die Läufer auf den beiden langen Strecken schon zwei Stunden in den Bergen unterwegs waren, machten sich die verbleibenden Läufer über die Small-Strecke erst auf den Weg Richtung Start.

Nach dem Startschuss ging es für die Small-Läufer auf die 11,2 km lange Strecke im Tal hinauf nach Galtür. Nach etwas über einer Stunde kamen Gerd und Andreas zeitgleich als erste der Asbacher Gruppe im Ziel in Galtür an. Dort hieß es nach dem Duschen und einer wohltuenden Massage warten auf die weiteren Läufer, weshalb die Zwischenzeiten ständig im Auge behalten wurden.

Obwohl bei den ersten Zwischenzeiten noch hinten liegend, konnte Michaela auf dem Aufstieg zum Ritzenjoch aufholen und kam somit vor den männlichen Startern als erste Asbacherin über die Medium-Strecke ins Ziel. Jeweils etwa eine Viertelstunde später kamen dann auch Heiko und Benny glücklich und zufrieden in das Ziel.

Da nach diesen drei Läufern eine Lücke zu den weiteren Asbacher Startern entstand, konnte nun auch endlich die verdiente Pasta verspeist werden. Nach etwas über 6 Stunden kam dann mit Alex der einzige Läufer über die Hard Strecke ins Ziel. Den Abschluss bildete nun noch Hannes, welcher das Ziel in knapp unter 7 Stunden erreichte.

So konnten sich alle zusammen über die erreichten Zeiten freuen und das hervorragende Wetter im Liegestuhl genießen. Nur das Aufstehen viel einigen ziemlich schwer.

Nach unserem lustigen Abschlussabend und einem ausgiebigen Frühstück am Sonntag Morgen machten wir uns abschließend wieder auf den Heimweg.

76 Ansichten

Datenschutz

 

© 2023 Lauftreff Asbach. Erstellt mit Wix.com.