Beschwingt und beflügelt!

Langsam wird es Zeit, dass wir wieder unseren Normalbetrieb aufnehmen können. Sonst werden wir noch kirre! Am Donnerstag kamen zum Duo-Training nur Gerd und ich. Vorher hatte ich angekündigt, dass an zwei Punkten die Duo-Teams durchgemischt werden, damit wir wechselnde Gesprächspartner haben. Die Chance hatten Gerd und ich also nicht... Erstaunlich, worauf dann im Laufe des Laufs das Gespräch so kommt. Gerd verrät mir, dass er Memoiren schreiben möchte. Sofort biete ich mich ihm als seinen Ghostwriter an. Gerd zögert. Ich behaupte, dass ich aus dem Stand heraus einen tollen Schluss-Satz seiner Memoiren fabrizieren kann. Gerd will hören. Sofort lege ich los: "Ich habe in meinem Leben so manche Fehler gemacht, und vieles würde ich anders machen, wenn ich noch einmal von vorn beginnen könnte; aber eines möchte ich nicht missen: meine Trainingsläufe mit Gunnar." Ich habe den Job...

Und jetzt ist Pfingstmontag. Nach dem schönen Erfolg am Ostermontag starten wir wieder einen Virtuellen Lauftreff - und auch diesmal ist viel los. Ich lege einen Frühstart hin, denn ich habe viel vor - auch Sonja und Elisabeth waren so klug, den Wetterbericht zu lesen, und starten bereits um 9 Uhr. Dann macht sich schmollend auch Andreas auf den Weg (weil ich schon 10 km Vorsprung habe) - dabei kann er schön ruhig sein, denn während ich meine Verpflegung auf dem Buckel dabei

habe, genehmigt er sich mit Isi eine Radbegleitung. Michael ist mit dabei, auch Heiko, Roger schafft heute eine große Runde, Helga macht mit, und Gerd ist mit seiner Birgit unterwegs als Walker. Eine schöne Beteiligung!

Da ich heute einen langen Lauf geplant habe, läuft zeitgleich eine Challenge mit Andi - wer schafft die meisten Kilometer... Schon am Vorabend liefern wir uns eine Psychoschlacht, weil jeder vom anderen heraushören will, wieviel Kilometer er plant, um selbst nicht so viel rennen zu müssen. Keiner gibt etwas preis. Aber ich bin der Gewinner dieser Schlacht! Denn ich renne stur vom Mörtelsteiner Sportplatz über Zwingenberg bis zur Rockenauer Schleuse und zurück meine geplanten 30 km - während er sich den Kopf zergrübelt und zur Vorsicht mal 38 km rennt, um den Bierkasten sicher zu haben. Und dann muss er am Ende weitere 6 km draufsatteln, weil die S-Bahn nicht bis zur Haustür fährt...

So haben am Ende alle ihren Spaß, beschwingt und beflügelt von der Challenge oder dem Virtuellen Lauftreff, sogar Olli sendet mal zwischendurch ein Foto von seiner gemütlichen Terrasse. Da ist es bei mir gerade warm, ich habe heftigen Gegenwind und Sehnsucht nach einem kühlen Bier...

51 Ansichten

Datenschutz

 

© 2023 Lauftreff Asbach. Erstellt mit Wix.com.